Hinweis

Für dieses multimediale Reportage-Format nutzen wir neben Texten und Fotos auch Audios und Videos. Daher sollten die Lautsprecher des Systems eingeschaltet sein.

Mit dem Mausrad oder den Pfeiltasten auf der Tastatur wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Durch Wischen wird die jeweils nächste Kapitelseite aufgerufen.

Los geht's
ein-bild-galerie
Ein Projekt des Diözesanmuseums Osnabrück

ein-bild-galerie

Logo https://medienhaus.pageflow.io/ein-bild-galerie

Im Wochenrhythmus präsentiert das Museumsteam jeweils montags ein anderes Kunstwerk im Schaufenster des Forums am Dom. Dabei wird im derzeitigen dritten Abschnitt die/der Künstler*in und das Werk von einer zumeist externen Kurator*in ausgewählt.
Zum Anfang
Zum Anfang
Zum Anfang

Reinhard Sliwka stellt vor

Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Vollbild
"Drehorgel" für Frieden und Kunst
1983
von Manfred Blieffert

Die Drehorgel ist 1983 als Antwort auf den „NATO-Doppelbeschluss“ mit der seinerzeitigen Nachrüstungsdebatte gebaut und bei mehreren Friedensdemonstrationen samt eingebauter Fliegeralarm-Sirene in Berlin eingesetzt worden. Mit dem aufgeklappten Orgelkasten und den Knochen soll zudem eine Brücke zu Felix Nussbaums Werk „Der Orgelmann“ geschlagen werden. Im Jubiläumsjahr des Westfälischen Friedensschlusses bemalte Manfred Blieffert die Orgel neu: Damals spielte sie eine zentrale Rolle in der Kinderoper „Brundibar“ die – im Konzentrationslager Theresienstadt entstanden – 1998 von der städtischen Musik- und Kunstschule aufgeführt wurde.

Seither setzte Manfred Blieffert die Orgel bei zahlreichen Aktionen als Infostand, Materialwagen und Trockengestell ein, wobei er die angebrachten Plakate kontinuierlich erneuert. Diese vom Künstler gepflegte Dynamik der Inhalte war für Reinhard Sliwka ein wesentlicher Gesichtspunkt für seine Wahl.

Gemeinsam mit Reinhard Sliwka (rechts) präsentiert Manfred Blieffert jene „Drehorgel“, die sein künstlerisches Schaffen fast vier Jahrzehnte begleitete.
Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Hans-Jürgen Fip stellt vor

Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Vollbild
"Wasser auf den Berg getragen"
2019
Mischtechnik aus Acryl und Sand auf Holzplatte
von Maria Feldkamp
Bildgröße: 92 x 76 cm

In dem 2019 entstandenen Werk "Wasser auf den Berg getragen" geht es auch darum, „das Unmögliche möglich zu machen“, sagt Maria Feldkamp über ihre Arbeit, die den Piesberg mit seinen Windkrafträdern und einem fiktiven Gewässer zeigt. In Mischtechnik aus Acryl und Sand auf Holz entstanden, richtet das Werk den Blick auf den Naturraum im Lebensumfeld der Malerin, die in Pye wohnt. Ausgewählt wurde die Arbeit von Alt-Oberbürgermeister Hans-Jürgen Fip, der persönliche Erinnerungen mit dem Berg und seiner Nutzung verbindet: Von der schweren und am Ende tödlichen Arbeit seines Großvaters als Bergmann bis zur Vision einer Bundesgartenschau auf dem Gelände der als Steinbruch und Müllhalde genutzten Erhebung. Mit Wehmut und Bedauern erinnert Fip sich noch heute an die Absage der Gartenschau-Pläne, die aus seiner Sicht einen wichtigen Baustein für eine nachhaltige Stadtentwicklung dargestellt hätten.

Gemeinsam präsentieren Maria Feldkamp und Hans-Jürgen Fip das Gemälde „Wasser auf den Berg tragen“.

Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Bischof Dr. Franz-Josef Bode stellt vor

Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Vollbild
"Der Alte"
1990
Abzug auf Barytpapier
von Lev Silber
Bildgröße: 30 x 40 cm

Die Fotografie zeigt einen betagten „altgläubigen“ Mann mit seinem Psalter und wurde im Gebiet Nischni Nowgorod aufgenommen, wo Lev Silber die christliche Minderheit der „Altgläubigen“ zwischen 1988 und 1998 als Begleiter mehrerer wissenschaftlicher Expeditionen in entlegene Dörfer dokumentierte. Hierher hatten sie sich nach einer Kirchenspaltung der russisch-orthodoxen Kirche im 17. Jahrhundert zurückgezogen. Die Angehörigen dieser Minderheit waren zur Entstehungszeit der Fotos zumeist hochbetagt. Beeindruckend ist die Innigkeit, mit der der alte Mann seinen Psalter hält. Die handgeschriebenen Worte in altkirchenslawischer Sprache sind ihm offenbar heilig. Lev Silber war 2002 nach Osnabrück emigriert, während seine Eltern und Geschwister noch vor der Jahrtausendwende nach Israel ausgewandert waren: Ihnen gilt angesichts des militärischen Konfliktes in Palästina derzeit seine ganze Sorge.

Gemeinsam präsentiert Lev Silber (rechts) mit Bischof Franz-Josef Bode die beeindruckende Fotografie „Der Alte“, die der Fotograf in traditioneller Technik auf Barytpapier abgezogen hat.
Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Dr. Susanne Tauss stellt vor

Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Vollbild
Treppen mit "Aussicht"
o. J.
Keramik; Steinzeug, aus Platten gebaut, Feldspat-Barium-Glasur, Reduktionsbrand im Gasofen bei 1230°C
von Antje Wiewinner
Größe: 22 x 22 x 17,5 cm

Antje Wiewinner gelingt es, mit ihrem spröden und zugleich geschmeidigen Material Ton sowie komplexen Glasuren und Brennvorgängen wunderbare Kunstwerke zu schaffen. Neben höchst anspruchsvoll gestalteter ‚Gebrauchskeramik‘ schafft sie abstrakte, strenge Objekte, die spielend Genres überschreiten. Dazu gehörten auch Skulpturen wie die ‚architektonisch‘ motivierte „Aussicht“ oder keramische Bildtafeln. Dabei prägten Reduktion und sensibler Umgang mit Materialität das Werk Antje Wiewinners im besten Sinne, die zudem als Siegerin eines Künstlerwettbewerbes Ende der 1990er Jahre die erste „Auszeichnung“ des Landschaftsverbandes für verdienstvolle Kulturakteure der Region gestaltet hatte.

"Aussicht" vor dem Eingang zum Forum am Dom. Dr. Susanne Tauss (links) und Antje Wiewinner (rechts) präsentieren das Werk ihrer Wahl.
Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Kerstin Lübbers stellt vor

Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Vollbild
"Schichtung/ Gelaagdheid 07"
2020
Mischtechnik auf Plexiglas
von Nikola Dicke
Bildgröße: 80 x 80 cm

Die Arbeit entstand 2020 im Rahmen der deutsch-niederländischen Kooperationsinitiative „taNDem – Kunstverbindungen“, für die Linda ten Dam und Nikola Dicke das Ausstellungsprojekt „Der Funken – Energie in Strömen und Schichtungen“ entwickelten: Gemeinsam gestalteten sie eine Folge hintereinander „geschichteter“ Acrylglasplatten mit Tinte, Farben und Materialien unterschiedlicher Konsistenz und ergänzten sich im Prozess gegenseitig mit Rat und Tat. Durch die Schichtung der Scheiben wird der Betrachter aufgefordert, sich vor dem Werk zu bewegen und es aus unterschiedlichen Blickwinkeln zu erforschen. Wer sich darauf einlässt, kann noch mehr entdecken.

Schichtung/ Gelaagheid 07 vor dem Eingang zum Forum am Dom. Nikola Dicke (rechts) und Kerstin Lübbers (links) präsentieren das Werk ihrer Wahl.
Fotograf I Hermann Pentermann
Fotograf I Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Dr. Ulrike Hamm stellt vor

Fotograf: Hermann Pentermann
Fotograf: Hermann Pentermann
Vollbild
"Sisyphos"
2020
von Marvin Knopf
Bildgröße: 70 x 100 cm

Vielleicht viel zu oft stehen wir vor einem Kunstwerk und fragen uns: Was will der Künstler damit ausdrücken?In diesem Falle lautet die Antwort: Nichts. Marvin Knopf geht es weniger um das Endergebnis, als vielmehr um den Prozess des Malens. Zunächst rein intuitiv, im Verlauf planend einzelne Elemente ergänzend, wissend, wann das Werk fertig ist, zum richtigen Zeitpunkt aufhören.
Dabei ist die Leinwand nicht weiß grundiert. Die Farbe der Leinwand wird Teil des Werkes. Bei der Technik, die er anwendet, schränkt Knopf sich nicht ein. Vom Bleistift, über Öl, Acryl, Kreide bis hin zu Sprühfarben, sogar Collage-Elemente fügt er auf der Leinwand zu abstrakten Gebilden zusammen.
Oder ist vielleicht doch etwas Gegenständliches zu sehen?
Bewusst lässt Marvin Knopf uns rätselnd vor der Leinwand zurück.
Viel wichtiger als eine Symbolik, ist für ihn das Zusammenspiel der Farben, Linien und Formen, die sich Stück für Stück herausbilden, bis er schließlich zufrieden ist.

Sisyphos im Kreuzgang des Domes. Marvin Knopf (links) und Dr. Ulrike Hamm (rechts) präsentieren das Werk ihrer Wahl.
Fotograf: Hermann Pentermann
Fotograf: Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Reinhart Richter stellt vor

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
"Völker der Welt"
2013
manueller Feinsiebdruck auf Packpapier
von Jens Raddatz
Bildgröße: 40 x 60 cm
Größe gerahmt: 70 x 100 cm
Unikat

Die Arbeit "Völker der Welt" von Jens Raddatz greift die berühmt-markante Rede von Ernst Reuter vom 9. September 1948 auf – nur setzt Raddatz sie in den Kontext des arabischen Frühlings mit Bildern vom Taksim Platz oder des Tahrir-Platzes in Kairo oder das zerstörte Homs. Die "Völker der Welt" hätten etwas bewirken können – wenn sie nicht nur geschaut, sondern gehandelt hätten. Und wie es mit Aktions-Plakaten ist, ist auch die Arbeit zerrissen, mit Brandspuren und Knicken versehen. Allerdings hier nicht durch den heftigen Gebrauch, sondern bewusst in Szene gesetzt, transformiert.

Völker der Welt im Kreuzgang des Domes. Jens Raddatz (links) und Reinhard Richter (rechts) präsentieren das Werk ihrer Wahl.
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Hermann Queckenstedt stellt vor

Fotograf | Jens Lintel
Fotograf | Jens Lintel
Vollbild
„Aufstieg“
2019
Öl auf Leinwand
von Werner Kavermann

220 x 160 cm
Preis auf Anfrage

Der Osnabrücker Künstler Werner Kavermann setzte vor zwei Jahren den Platzsturm der jubelnden VfL-Fans gegen Ende der erfolgreichen Meisterschaftssaison für den Kunstverein Hase29 ins Bild. Als Vorlage diente ihm ein Handy-Foto seines Schwagers Klaus Blenk, der am 20. April 2019 selbst jubelnd auf dem Rasen gestanden hatte. Ausgewählt wurde die Arbeit von Museumsdirektor Dr. Hermann Queckenstedt, der als VfL-Fan und ehemaliger Präsident des Vereins das Stadionerlebnis vermisst und die VfL-Zweiligamannschaft durch diese Initiative im aktuellen Abstiegskampf unterstützen möchte. 

Platzsturm nach dem Aufstieg: Die VfL-Anhänger Werner Kavermann (rechts) und Hermann Queckenstedt möchten den Lilaweißen in schweren Tagen den Rücken stärken.  
Fotograf | Jens Lintel
Fotograf | Jens Lintel
Schließen
Zum Anfang

Reinhard Dasenbrock

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
ohne Titel
2021
Holz, Metall, Wachs, Kunststoff


Sockel: Eiche in Kreuzform gesägt, analog zu den Umrissen des Kreuzes.

Tragestange: Eiche, ca. 100 Jahre alt, fünfeckig gesägt.

Stacheldraht: Hinweis auf die Dornenkrone, aber als Krone völlig deplaciert.

Wachsnägel: befinden sich an der Osterkerze auch häufig im unteren Drittel der Kerze. Sie stehen für die fünf Wunden Christi. Aber für mich hat die Dornenkrone sicherlich auch Schmerzen verursacht, hinzukommend die Schmach: Christus als 'König der Juden' zu titulieren und zu entwürdigen.

Eichenkreuz: ca. 450 Jahre alte Eiche, vermutlich eine Deckenbohle aus der Nähe des offenen Feuers, wie sie es in den Niedersächsischen Zweiständerhäusern gab; daher die dunkelbraune Verfärbung. Alle Eichstücke sind mit einer Drahtbürste gereinigt und mit Antiquax behandelt und poliert worden.Der Korpus besteht aus zwei Hälften, erscheint jedoch durch die Spiegelung in einer Verdoppelung und wirkt als ganzer Körper. Der linke Körperteil ist erhöht angebracht und steht für die Auferstehung Christi. Die rechte Körperhälte ist gesichtslos und wurde tiefer angebracht, vielleicht eine immaginäre Vorstellung des verb(leib)enden Christus. Der Streifen, aus einer Festplatte gesägt, steht für IT, künstliche Intelligenz, aktuelles Arbeitsmittel, Speichermedium (auch für historische Ereignisse und Daten)., ein Medium, welches Texte, Geschichte, Bilder, Videos und andere medialie Medien speichert. Es ist ein Medium, uns alle betreffend, das immer schneller, fortschrittlicher, aber auch nicht immer gefahrlos ist.

Für die Inschrift INRI habe ich zwei 'Klassische Buchstaben' von einem alten Kreuz genommen. Die Buchstaben R und I sind von einer PC-Tastatur. Hier soll eine Verbindung zu der Festplatte hergestellt werden.Meine Arbeitstitel waren "Leiden und Auferstehung" Christi gestern und heute (Chritstus heri et hodie) Anfang und Ende (Principium et Finis). Ostern; Hoffnung auf eine Zukunft; die Gegenwart wird anders gesehen; Möglichkeiten neuer Perspektiven für das eigene Leben. Ich wollte mich nicht in der Tradition der Auferstehung Christi in der Kunst beziehen; etwas anderes schaffen.
(Quellenstudie: www.katholisch.de)
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Bernd Rüsel

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Ohne Titel, 2021
Öl auf Leinwand

Bleibt die Tierwelt von den Folgen der aktuellen Einschränkungen unberührt? Nicht in Rüsels absurden Bilderfindungen. Sie ermöglichen Einblicke in das Leben der Tiere in diesen so seltsamen Zeiten des „social distancing“.


berndruesel.de
info@berndruesel.de
0163 / 8 35 84 51
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Nina Lükenga

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Winterlandschaft
Farbige Tusche auf Büttenpapier
2021
111 x 85 cm
Preis auf Anfrage.

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Henning Bischof

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
O.T.
Mischtechnik auf Leinwand
60 x 60 cm
2019
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Susanne Heitmann

Fotograf: Hermann Pentermann
Fotograf: Hermann Pentermann
Vollbild
"früh am morgen"
2018
Öl auf Leinwand
100 x 75 cm
Preis auf Anfrage

susanneheitmann.de
Fotograf: Hermann Pentermann
Fotograf: Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Azim F. Becker

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Moonrise Mental
2019
Acryl auf Pappwabenplatte
50 x 70 cm
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Volker-Johannes Trieb

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Holz.Schrott.Pullover
Objekt von Volker-Johannes Trieb 2021

Relikte von Menschenhand, aus der Natur: Was zeigt uns ihre fragile Balance? Was vereint sie? Was sind sie wert, einander und uns?



Atelier Trieb
Am Sutthauser Bahnhof 5
49082 Osnabrück
T 0541.59 71 53
F 0541.59 71 03
info@atelier-trieb.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Katharina Stöber

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
„Wenn es Nacht wird“
Holzdruck, Acryl und Kugelschreiber auf Papier
Bildgröße: 30 x 40 cm
Größe mit Passepartout und Rahmen: 40 x 50 cm
Preis auf Anfrage

k.stoeber@posteo.de
www.katha-kunst.de

Atelierhaus Kulturwerk
Lotterstraße 63
49078 Osnabrück
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Lothar Rahenkamp

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Stein des Anstosses
80 x 60 cm
Tusche gezeichnet und Gouache auf Papier gemalt
Preis auf Anfrage

www.lotharrahenkamp.de


Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Thomas Fleischer

Fotograf | Herman Pentermann
Fotograf | Herman Pentermann
Vollbild
Abstraktes Bild
Öl auf Leinwand
72 x 80 cm

Preis auf Anfrage

www.thomasfleischer.eu
Fotograf | Herman Pentermann
Fotograf | Herman Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Robert Stieve

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
ohne Titel (Figur mit Haus)
2017
102 x 72 cm
Abdruck von Wachsplatte auf Vlies, Tusche

Preis auf Anfrage

www.robertstieve.de

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Eva Preckwinkel

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Quadrat mit Naht | 2019
100 x 100 cm
Acryl auf Nessel
Preis auf Anfrage

www.evapreckwinkel.de
evapreckwinkel@web.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Saskia Averdiek

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Polarität #21
Acryl auf Papier (auf Holz kaschiert), weißer Holzrahmen
2 x (26 x 26 cm)
Preis auf Anfrage


Ihre linearen Malereien der Serie „Polaritäten“ sind stets ungleiche Zwillinge, die gleichzeitig und beidhändig entstehen. Auf der linken Seite kontrolliert die Rechtshänderin die Malerei mit ihren Blicken und ihre schwache Hand lässt leicht zittrige, aber beinahe exakte Formen entstehen. Auf der rechten Seite läuft der Pinsel mit kräftigem Strich unbeobachtet mit. Durch die fehlende Kontrolle zerfallen die Formen dort und verlieren ihre Gegenständlichkeit.

In ihren Malereien steht der Entstehungsprozess im Mittelpunkt. Sie möchte die Betrachtenden miteinbeziehen, indem sie ihre Arbeitsweise nachvollziehbar macht und lotet dabei die Grenzen von Kontrolle und Zufall aus.

Im Jahr 2019 wurde Saskia Averdiek sowohl mit dem Piepenbrock-Kunstförderpreis, als auch mit dem Kunstpreis des BBK Ostwestfalen
ausgezeichnet.


Saskia Averdiek
www.saskia-averdiek.de
post@saskia-averdiek.de
0176/81133825


Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Sonia Wohlfarth Steinert

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
On the road  |  2012
Motorradreifen / Madonnenfigur / LED-Licht / Acrylglas
Preis auf Anfrage

Es ist eine bizarr inszenierte Madonnenfigur, die hier im goldgesäumten blauen Mantel mit offenen Armen den Betrachter willkommen heißt. Den Rahmen bildet ein Reifensegment, in dessen tiefschwarzes Gummiprofil die Künstlerin ein Rechteck geschnitten hat. Wie vor eine schmale, niedrige Tür ist die Statuette vor diesen Ausschnitt gesetzt, nur Hände und Kopf ragen darüber hinaus. Eine Acrylglas Haube schützt das Objektensemble, das grobe Materialkontraste und einander widerstrebende Motive vereinigt. Es ist dieses Spannungsfeld, in welchem das Werk seinen eigenwilligen Ausdruck findet. Die Madonna wird von einem offen sichtbaren LED-Band in wechselndem Licht hinterleuchtet, was ihr eine – bewusst überzeichnete – sakrale Anmutung verleiht. Sonia Wohlfarth Steinert wurde in Peru geboren und hat ihre Kindheit in Mexico-City verbracht, bevor sie mit ihrer Familie als Jugendliche nach Deutschland kam. Sie spielt in ihrem nicht ohne Humor gefertigten Werk mit interkulturellen Einflüssen und löst sich gleichzeitig von ihnen. (Text: Heike Piehler)


Sonia WohlfarthIntervision-studio
Erich-Maria-Remarque-Ring 3a
49074 Osnabrück
fon / fax 0541.2051926
info@intervision-net
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Klaus Kijak

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
- Substitut -
Öl auf Leinwand |  2020
100 x 70 cm

Preis auf Anfrage


klaus.kijak@osnanet.de
www.klauskijak-kunst.de
www.atelierhauskulturwerk.blogspot.com

Atelierhaus
Lotter Straße 63
49078 Osnabrück
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Thomas Johannsmeier

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Auch du bist sterblich
100 x 80 cm
Mischtechnik | 2019

Preis auf Anfrage


www.thomas-johannsmeier.de
thomas.johannsmeier@googlemail.com
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Conny Bork

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Moment der Ruhe
„Bewegt-Fotografie“ | Aludibond-Druck
40 x 60 cm
Limitierung (4/15)

Das Foto entstand in einem Moment, der meinen Blick auf sich zog in einer ansonsten trubeligen Ausstellungssituation. Ich hatte Glück, dass alles passte: die Dame hatte sich kurz vom Geschehen abgewandt, ihr Blick ging zum Fenster. Sie  stand genau an der richtigen Stelle für mein Motiv und – für einen Augenblick lief niemand durchs Bild. Mich reizt es, durch eine gezielte Bewegung der Kamera während des Auslösens einen leicht malerischen Effekt zu erzielen, der oft die Bildaussage verstärkt.

Nach 35 Jahren als Portraitfotografin in einem Osnabrücker Fotostudio bin ich seit 2 Jahren Rentnerin.Die künstlerische Fotografie in dieser Form betreibe ich seit ca. 15 Jahren.

Conny Borck
Schnatgang 2
49080 Osnabrück
0541 - 431593
c.borck@osnanet.de
www.conny-borck.jimdofree.com
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Marion Tischler

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Ohne Titel
s/w-Kopie, Beize, Lack auf Papier
29,7 x 42 cm
Preis auf Anfrage

Für Marion Tischler gibt es keinen Anfang bei Null. Sie geht nicht von einem weißen Blatt Papier oder von der leeren Leinwand aus. Etwas ist immer schon da. Die industrielle Gegenstands- und ausufernde Bilderwelt sind immer präsent, stehen ständig vor Augen.
Auf ihren Abbildern in Form von Fotokopien aus Zeitschriften, der Werbung und eigenen Fotografien entfaltet sich die Malerei von Marion Tischler.
Professor Dr. Martin Damus, Osnabrück.
Marion Tischler arbeitet als Malerin und realisiert partizipatorische Projekte im öffentlichen Raum; erhielt dafür zahlreiche Förderungen, Stipendien und Auszeichnungen. So stellte sie als Finalistin für den Gabriele Münter Preis 2010 im Martin Gropius Bau Berlin aus.

www.mariontischler.eu

Marion Tischler
kontakt@mariontischler.de
0541 434324
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Ulrich Heemann

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Yuko 04
120 x 120 cm
Fotografie,
montiert, verfremdet auf Leinwand
Preis auf Anfrage


Ulrich Heemann
Obernüven 6
49326 Melle
www.ulrich-heemann.de

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Merle Lembeck

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
White Habit II
Kartonage, Acryl, Ölkreide, Japanpapier und Baumwollfäden
2020
Preis auf Anfrage

www.merlelembeck.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Christoph Peter Seidel

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Ohne Titel | 2020
Schellacktusche auf handgeschöpftem Büttenpapier

www.christoph-peter-seidel.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Angela von Brill

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Im Winter sind alle Tulpen blau ...
60x80cm | Fotografie
Preis auf Anfrage


Angela von Brill - Fotografin
Telefon  0541 88504
Mobil  01707046602
www.angelavonbrill.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Katrin Lazaruk

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Esther
40x50 cm | Mixedmedia Tape Art
Acryl auf Holz & Kassettenband auf Acryplatte | 2020

Mein Hauptmaterial ist das Kassettenband, das dünne, schwarze, filigrane Band, was aus der alten Musikkassette kommt. Daraus klebe ich meine Bilder-Tape Art. Manche Motive sind nur auf das Kassettenband reduziert und somit schwarz weiss, oft arbeite ich aber auch in Verbindung mit Farbe-Acryl oder Aquarell-Mixedmedia Tape Art. In meinen Arbeiten beschäftige ich mich häufig mit gesellschafftkonstruierten Stereotypen und versuche diese durch meine Bildsprache aufzubrechen und in einen Dialog mit dem/der Betrachter*in zu kommen.  


Katrin Lazaruk
www.madeinosnbrueck.de
katrin@madeinosnabrueck.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Hinrich van Hülsen

Fotograf  |  Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Backstage der Wirklichkeit
2020
Acryl auf Leinwand
70 x 90 cm
Preis auf Anfrage

Poetisch und scheinbar unwirklich sind die Bilder van Hülsens, die allesamt zu einem sehr eigenen Kosmos gehören, einem skurrilen Paradies, in welchem sich Mensch und Tier in märchenhaften Geschichten begegnen. Die Zeit erscheint längst vergangen oder aufgehoben, der Betrachter verliert sich in uralten Sagen, als wären es die Träume aus der Kindheit. Das Geheimnis des van-Hülsenschen Kosmos ist weniger, dass man ihn als phantasievoll bezeichnen kann, denn das ist er ja auf jeden Fall mit dem skurrilen Personal und einer Tierwelt, die sich ungeniert weiterentwickelt hat. Sein Geheimnis findet sich wohl eher darin, dass diese Bilder den Betrachter animieren, seine eigene Phantasie auf die Reise zu schicken, und das ist ein Kriterium für gute Kunst: dass nämlich in den verschiedenen Köpfen der verschiedenen Betrachter verschiedene phantastische Geschichten entstehen. Die Exponate einer Ausstellung sind es nicht in erster Linie, die uns faszinieren, es sind die Bilder in unserem Kopf, die sie erzeugen, dazu Gefühle, Erinnerungen oder eben Geschichten. (Text: Alfred Cordes)


Hinrich van Hülsen
Süntelstraße 49
49088 Osnabrück
hvhuelsen@web.de
www.hinrichvanhuelsen.de
Fotograf  |  Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Shabnam Parvaresh

Fotograf  |  Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Silent Chaos
Acryl und Tinte auf Papier
2 1x 27, 9cm
 2020  |  aus der Kollektion Micro Narratives
Preis auf Anfrage

Ich habe meine kreative Energie immer durch zwei verschiedene Medien ausgedrückt. Zum einen durch Musik und zum anderen durch Malerei. Aber vielleicht sind sich diese beiden Ausdrucksformen auch gar nicht so unähnlich: In meinen Gemälden versuche ich Töne zu visualisieren und diesen auf der Leinwand Gestalt zu geben. Die Komposition meiner Gemälde wird durch einen Rhythmus strukturiert über welchen ich dann improvisiere und Farben- und Formverläufe intuitiv geschehen lasse. Dieser Prozess ähnelt dem der musikalischen Improvisation, wenn ein tonales und rhythmisches Fundament den Rahmen für freie Explorationen bietet. Die Abstraktion in meinen Bildern lässt sich auch im Zusammenhang mit den politischen Verhältnissen in meiner Heimat Iran lesen: Der Ausdruck durch expressive und abstrakte Malerei schützte vor der Zensur durch die Behörden und ermöglichte mir, mich trotz der bestehenden Einschränkungen auszudrücken.

Das Projekt „Micro Narratives“ entstand während des Corona Lockdowns im März-April 2020. Ich nutze dafür nur Materialien, welche ich in der Wohnung zur Verfügung hatte. In dieser Zeit, welche sich anfühlte als ob die Welt zum Stehen gebracht wurde, machte ich mir Gedanken darüber, welche Bedeutung Malerei in dieser isolierten Zeit haben kann. Dabei kam ich auf die Idee, dass Malerei immer auch als Träger einer Geschichte dient und als ein Medium für Kommunikation mit der Außenwelt. Zeit und Ort des Betrachters verändern die Geschichte des Bildes. Die Geschichte verlässt den für sie vorgesehenen Rahmen und beginnt ein Eigenleben zu führen. Auf diese Weise ist das Bild in einem permanenten Schaffungsprozess eingebunden. Es interagiert mit der Erinnerung der Betrachterin, mit der Gegenwart und den Erwartungen an das Kommende. Ich begab mich auf die Spur dieser wandernden Geschichten – kleinste Einheiten der Kommunikation –splitternde Fragmente einer Erzählung: Micro Narratives. Dadurch, dass ich mich mit den Geschichten der Bilder umgab fühlte sich die Zeit weniger isoliert an. Ich denke, dass gerade in der Zeit des Corona Lockdowns fantastische Kunst entstanden ist, weil der Stillstand in einer sonst rasend schnellen Welt eine Reflexion ermöglichte.


Shabnam Parvaresh
www.shabnamparvaresh.com
Bohmterstraße 40
49074 Osnabrück

Fotograf  |  Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Hiltrud Schäfer

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Boot mit Menschengruppe
Skulptur  |   40 x 30 x 27 cm
Kieferknochen, Papiere, Pigmente
Preis auf Anfrage

Mein künstlerisches Medium ist schwerpunktmäßig Papier (oft handgeschöpft) in all seiner Vielfalt. Es erscheint in Installationen, Skulpturen, Buchobjekten, Collagen usw. Die Themen sind häufig existenzielle wie Werden und Vergehen, Vergänglichkeit und Zerfall, Körperlichkeit, Heimat etc.     


Hiltrud Schäfer
Schürmannskamp 5
49080 Osnabrück
hilschaefer@hotmail.com
www.hiltrudschaefer.de    
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Dominikus Witte

Fotograf  |  Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
o.T. Collage
Leinwand (Acryl/ Blei/ Kupfer)
H. 100cm B. 80cm T. 5cm
Preis auf Anfrage

Dominikus Witte
dominikus.witte@osnanet.de
www.dominikus-witte.de
tel. 0541/ 62495
Fotograf  |  Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Hermann Pentermann

Vollbild
Suche nach den Spuren
längst verstorbener Bewohner
eines verfallenen Bauernhauses
Projekt Vinte
75 x 100 cm  |  Fotografie auf Dibond-Platte aufgezogen
Preis auf Anfrage

Hermann Pentermann – Fotografie
Telefon: 0171 7807909
E-Mail: info@pentermann-fotografie.de

Schließen
Zum Anfang

Wilfried Bohne

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Schiffe, die unsere Träume tragen
Holzschnitt
Maße 72,5 x 52,5 cm inkl. Rahmen
Preis auf Anfrage


Mit unerschöpflicher Phantasie und technischer Perfektion schafft Wilfried Bohne in seinen Holzschnitten poetische Bilder, Bildwelten in einer eigenen Formensprache, oft versehen mit eigener oder Lyrik von Autoren, die er besonders schätzt.


Wilfried Bohne
Schürmannskamp 5
49080 Osnabrück
Telefon: 0541 85280
E-Mail: hilschaefer@hotmail.com
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Alois Thomas

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
o.T.
Malerei
100 x 100 cm

Preis auf Anfrage

www.thomasart.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Monika Witte

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Nordseeküste
2020  |  Foto auf Dibondplatte aufgezogen
35 x 35 cm
Preis auf Anfrage


Monika Witte
Kokschestraße 91
49080 Osnabrück
www.monikawitte.de

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Johannes Eidt

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
„Schutzräume“
Handsiebdruck
80 x 80 cm

Preis auf Anfrage

Hegerstraße 1649074 Osnabrück
Tel. 0541 21717
post@johannes-eidt.de
www.johannes-eidt.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Helle Jetzig

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Endlich…2
2015  |  Malerei und Siebdruck auf Fotografie

104 x 69 x 6 cm

Preis auf Anfrage

Helle Jetzig schafft Kunstwerke mit ganz eigener geradezu surrealer Magie und Ausdruckskraft. Diese verdanken sie einer einzigartigen Technik, die der Künstler schnörkellos "Malerei und Siebdruck auf Fotografie" nennt, einer vielschichtigen transparenten Malerei auf Fotocollagen, die zudem mit vielen Lackschichten versehen ist.

Motive für seine Bilder sind Architektur und Straßenszenen der Großstädte, deren Strukturen und Rhythmen. In seinen Werken geht es ihm aber nicht um Stadtporträts oder bestimmte bildliche Aussagen, sondern vornehmlich um ästhetische Qualitäten, um eine kunstimmanente Reflektion über Malerei und Fotografie, Gegenständlichkeit und Abstraktion, Wahrnehmung und Realität, um die Komposition selbst, die sich aus kalkulierter fotografischer Konstruktion, subjektiver gestischer Malerei und nicht zuletzt einem gesteuerten Zufall ergibt.
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Aline Soldan

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Zwootsch
Gips, Holz, Stoff – 60 x 60 x 60 cm
Preis auf Anfrage

Ensemble Zwootsch ist ein 4-teiliges Objekt, bestehend aus zwei weißen Holzlayern worauf ein Baum aus Stoff und eine Gipsskulptur namens Zwootsch stehen. Zwootsch ist ein erfundenes Fabeltier, das weich wie Stoff aussieht aber aus festem Gips besteht.


www.alinesoldan.de
info@alinesoldan.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Birgit Kannengießer

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
o. T. (2016)
Monotypie auf Leinwand
120 x 120 cm
Preis auf Anfrage

Ich bin Druckerin. Schwerpunktmäßig arbeite ich in der Drucktechnik Monotypie, ein spiegelverkehrtes Druckverfahren, bei dem von einer Platte immer nur einen Abzug hergestellt kann. Ich gebe Druck mit einem Falzbein, Kugelschreiber oder Schraubenzieher. Diese Technik ermöglicht mir auch auf großformatigen Leinwänden stabile oder auch instabile Liniensysteme zu entwickeln. Es entstehen Raster, Strukturen, die mir immer wieder im Alltag begegnen, die unser Leben bestimmen. Hier sind es die Glieder eines Kettensystems. Jeweils 4 Ringe oder Kreise werden von einem mittleren Ring zusammen gehalten. Sie können sich weiter verbinden, eine Fläche bilden, die auch fehlerhaft sein kann oder auch aufreißen, sich trennen.

In dem Bild „o.T.“ ordne ich die Ringe an zu einer körperhaften Form. Es entsteht ein vernetztes System, das auch großen Bewegungen oder Störungen standhalten kann.

Birgit Kannengießer
Atelier | Martinihöfe
Martinistraße 82 / 84
birgit.kannengiesser@osnanet.de
www.birgit-kannengiesser.de
Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang

Werner Kavermann

Fotograf | Thomas Azner
Fotograf | Thomas Azner
Vollbild
FLIPFLOP
30 x 40 cm. Öl auf Leinwand
Preis auf Anfrage

Werner Kavermann
Rudolfstraße 24
49080 Osnabrück
Telefon 0152 088 904 56
mail@wernerkavermann.de
www.wernerkavermann.de
Fotograf | Thomas Azner
Fotograf | Thomas Azner
Schließen
Zum Anfang

Sybille Hermanns

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Vollbild
Kraft tanken
Acryl auf Leinwand | 150 x 120 cm (2013/2020)
Preis auf Anfrage

Die Kraft der Farbe tanken ist eine Energiequelle für mich. Über die Ausdruckskraft der Farbe bringe ich Farbräume zum Schwingen, in die der Betrachter sehend eintauchen kann, um im besten Falle seine Seele zu nähren. Mit diesem Bild möchte ich sensibilisieren für die Schönheit und Energie von Farbe und möchte damit in dieser außergewöhnlichen Zeit einen Lichtblick geben. Farbe erlebe ich als sinnliche und spirituelle Kraft.
www.sybille-hermanns.de



„Kraft tanken“ hat die Osnabrücker Malerin Sybille Hermanns ihr Werk tituliert, das sie gemeinsam mit Diözesanmuseums-Direktor Dr. Hermann Queckenstedt für die Präsentation im Fenster des Forums am Dom vorbereitet.

Fotograf | Hermann Pentermann
Fotograf | Hermann Pentermann
Schließen
Zum Anfang
Der Name „ein-bild-galerie“ erinnert an den Franziskanerpater Dr. Werinhard Einhorn als früheren Vorsitzenden der bischöflichen Kommission für sakrale Kunst. Er eröffnete damit vor über 20 Jahren den Diskus zwischen regionaler Kunstszene und Kirche im Umfeld des Domes. Diözesanmuseum Osnabrück


Domhof 12 | 49074 Osnabrück
Telefon (0541) 318-480
dioezesanmuseum-os.de

facebook.com/domschatzosnabrueck
instagram.com/dioezesanmuseumosnabrueck


Das Projekt wird von Osnabrücker Rotary-Clubs unterstützt.

Zum Anfang
Scrollen, um weiterzulesen Wischen, um weiterzulesen
Wischen, um Text einzublenden